Niederschmetternde Diagnose ...

Unser Liebling hat Knochenkrebs - man will es nicht wahrhaben ...

Alles begann sehr angenehm zum Jahreswechsel: Urlaub in der Schweiz bei Freunden, Koffer packen und ab geht´s! 

Am Sonntag angekommen, viel Freude und ein Riesenhallo, denn auch Freunde aus Italien sind da! Am nächsten Tag dann eine kleine Wald- und Wiesen-wanderung - die Wolfies konnten sich so richtig austoben. Immerhin waren wir von 11 Irish Wolfhounds "umzingelt".

Dann der Schreck: Cora lahmte am rechten Hinterbein - keine Belastung mehr, mit viel Ach und Weh nach Hause gebracht.

Da das Bein so richtig dick ange-schwollen wurde, wurde am nächsten Tag sofort die Tierklinik aufgesucht. Cora hinein in das Untersuchungs-zimmer, nach kurzer Zeit kam die Ärztin und wir wurden hineingeholt: Diagnose Knochenkrebs! Am Röntgenbild war es klar zu sehen, wie weit er schon fortgeschritten war!

Schock und Trauer!!!! Kaum eine wirkliche Chance dies zu heilen. So reisten wir am Neujahrstag wieder nach Österreich zurück, denn die Lebens-dauer war nach Auskunft der Ärzte:

"... es kann sehr schnell gehen."


Man nimmt es nicht so einfach hin ... diese Diagnose. Versucht über verschiedene Quellen Infos und Therapiemöglichkeiten einzuholen. In den folgenden Tagen haben wir eine Vierfach-Therapie auf rein homöo-pathischer Basis zusammengestellt.

 

Mit dem Ziel, die eigene Abwehrkraft zu stärken und eventuell mit afrikan. Weihrauchkapseln in Kombination den Vorgang zu verzögern ... Der finanzielle und zeitliche Aufwand war kein Thema!

 

Zwischendurch durften wir Tage er-leben, wo Cora sehr munter und agil war, wollte freudig mit Garret über die Wiesen toben (was wir nicht duldeten). Das machte uns Mut und Hoffnung ...!

 

Aber es gab auch Tage, wo sie ihre Schmerzen zeigte, sich nur wenig auf den Füßen bewegte und die Nähe von Frauchen und Herrchen suchte ...

 Bis dann der 24. Jänner kam, wo es ihr sehr schlecht ging. Zunehmende Schmerzen die auch ein sonst geduldiger IW jammern lies - der Gang über die Regen-bogenbrücke hat sich abgezeichnet. Um 18.02 Uhr hat ihr Herz aufgehört zu schlagen ... der Tierarzt hat sie erlöst!

 

Das letzte Bild mit Cora ... sie hinterlässt Trauer und Schmerz!